Bolsterlang

 

Gemeindebüro

Rathausweg 4, 87538 Bolsterlang

Tel.: 08326 / 36 67 08
Fax: 08326 / 94 06
E-Mail: gemeinde@bolsterlang.de

 

Gemeindewappen

 

 

In der Markung der Gemeinde Bolsterlang hatte das Oberallgäuer Adelsgeschlecht der Herren von Mühlegg, deren Wappen einen gespaltenen Schild zeigte, verschiedene Ansitze (Mühlegg, Gundelsberg und Kierwang). Die in späterer Zeit bedeutsame Beziehung zur Herrschaft Königsegg-Rothenfels wurd im Gemeindewappen durch den rot-goldenen Rautenschild dokumentiert. Die in der Kapelle von Bolsterlang hängende, kunsthistorische bedeutsame Glocke von 1580 gibt dazu als lokales Charakteristikum in die Gemeinde kennzeichnendes Symbol.

Wappenbeschreibung: In von Blau und Rot gespaltenem Schild eine silberne Glocke, die mit einem von Rot und Gold gerauteten Schildchen belegt ist.

 

Basisdaten

Bundesland:                     Bayern

Regierungsbezirk:             Schwaben

Landkreis:                        Oberallgäu

Höhe:                               892m ü. NN

Fläche:                             20,3km²

Einwohner:                       1.081 (06/2011)

Bevölkerungsdichte:          53 Einwohner je km²

Postleitzahl:                       87538

Vorwahl:                          08326

KFZ-Kennzeichen:             OA

Erste Bürgermeisterin:   Monika Zeller (Erste Bürgermeisterin im Landkreis Oberallgäu.)

 

Ortsteile

*     Bauhof     *     Dietrichs     *     Gundelsberg     *     Kierwang    

*     Obermühlegg     *     Riedle     *     Sonderdorf     *     Untermühlegg

 

Geschichte

Bolsterlang gehörte, bevor es endgültig zu Bayern kam, zu Österreich. Der Ort war Bestandteil der Grafschaft Königsegg-Rotenfels, die 1804 an Österreich vertauscht wurde und im Frieden von Pressburg 1805 an Bayern fiel. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

 

Tourismus

Der Tourismusort Bolsterlang mit seinen 2.000 Betten und etwa 200.000 Übernachtungen im Jahr ist noch das typische natürliche Dorf, in welchem den Einwohnern Dorfleben mit Brauchtum und Tradition noch sehr wichtig ist. Touristischer Anlaufpunkt ist die Hörnerbahn Bolsterlang, welche im Sommer den Wanderer bequem auf den Horngrat transportiert, im Winter den Skifahrer ins Skigebiet mit zahlreichen Abfahrtsmöglichkeiten. Der Dorflift im Ortskern mit seinen drei Skischulen und Skischulgeländen ist im Winter das Eldorado für alle Kinder. Im Verbund der „Hörnerdörfer“, bestehend aus den Ortschaften Balderschwang, Bolsterlang, Fischen, Obermaiselstein und Ofterschwang wird im Sommer für Kinder eine kostenlose Ganztagsbetreuung während der Ferien angeboten. (Weitere Informationen unte www.bergdorf-bolsterlang.de)