Aktuelle Informationen zum Corona Virus

Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe und deren Gemeindeämter

ab 04. Mai wieder eingeschränkter Zugang

 

Ab Montag, 04. Mai 2020, sind das Verwaltungsgebäude der Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe und die Rathäuser in den Gemeinden Balderschwang, Bolsterlang, Obermaiselstein und Ofterschwang wieder eingeschränkt geöffnet.

 

Es wird aber darauf hingewiesen, dass nach den weiterhin geltenden bayerischen Ausgangsbeschränkungen ein Verlassen der eigenen Wohnung nur aus triftigen Gründen erlaubt ist. Soweit wie möglich wird immer noch gebeten, nur bei wirklich dringenden Angelegenheiten in die Verwaltungsgebäude zu kommen und nach Möglichkeit die Anliegen telefonisch, schriftlich oder per E-Mail zu erledigen! Nähere  Informationen können unter Tel.Nr. 08326/996-0 oder www.hoernergruppe.de eingeholt werden.

 

Beim Besuch der Verwaltungsgebäude ist zudem Folgendes zu beachten:

  • Zutritt nur mit selbst mitgebrachtem Mund- und Nasenschutz
  • Zutritt nur für begrenzte Personenzahl (VG: max. 3 Personen im Wartebereich)
  • Einhaltung der sonstigen Abstands- und Verhaltensregeln
  • Telefonische Voranmeldung beim Sachbearbeiter wird empfohlen

 

Hotline des Gesundheitsamtes Oberallgäu +49 (0) 8321 612 100

Soforthilfe Corona

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Ausfüllhilfe zum Antrag für Kurzarbeitergeld

Infoschreiben Stundung

Antragsformular Finanzamt Gewerbesteuer

Antragsformular Stundung / Herabsetzung Vorauszahlung

 

Krisenunterstützung für Bayerns Unternehmen

Der Ministerrat hat ein Schutzschild für die Bayerische Wirtschaft beschlossen, das aus folgenden Elementen besteht:

  • Die Staatsregierung wird den Bürgschaftsrahmen für die LfA Förderbank auf 500 Mio. Euro erhöhen. Mit dieser Erhöhung des Bürgschaftsrahmens durch den Freistaat kann die LfA Förderbank zusammen mit den Hausbanken mehr Kredite zur Liquiditätssicherung bereitstellen. Auch die Bürgschaftsbank Bayern wird gestärkt, um ihre mittelständischen Kunden noch besser unterstützen zu können. Der Freistaat übernimmt einen größeren Haftungsanteil und entlastet dadurch das Risiko der Hausbanken: Die Bürgschaftsquote bei Betriebsmittelfinanzierungen und die Haftungsfreistellung im Universalkredit werden auf jeweils 80 Prozent großzügig angehoben, das Antragsverfahren erheblich beschleunigt. All dies soll es den Hausbanken ermöglichen, ihre mittelständischen Kunden verantwortungsvoll durch die Krise zu begleiten. Damit stellt Bayern neben der KfW des Bundes eine eigenständige Schutzmaßnahme für kleine und mittlere Unternehmen bereit.
  • Soforthilfe Corona: Gerade kleine Betriebe aus stark betroffenen Branchen benötigen zusätzliche Unterstützung. Ihnen greift die Staatsregierung mit Soforthilfen unter die Arme. Notleidende Betriebe erhalten unbürokratisch und sehr kurzfristig zwischen 5.000 und 30.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium wird schnellstmöglich die Vollzugsvoraussetzungen für ein Förderprogramm „Soforthilfe Corona“ schaffen; Telefon +49 (0) 821 327 2428, E-Mail soforthilfe-corona@reg-schw.bayern.de, zum Formularserver des Förderprogramms „Soforthilfe Corona“.
  • Zum Schutz insbesondere größerer Mittelständler legt die Staatsregierung einen Bayernfonds auf. Jeder Krisentag zehrt die Eigenkapitalpolster der Unternehmen auf. Deshalb drohen vermehrte Insolvenzen. Liquiditätshilfen greifen in solchen Fällen zu kurz. Der Bayernfonds soll hier eine Alternative bieten, um sich an solide aufgestellten, aber von der Corona-Krise gebeutelten systemrelevanten Unternehmen beteiligen zu können.