Bolsterlang

Gemeindebüro

Rathausweg 4, 87538 Bolsterlang

Tel.: 08326 / 36 67 08
Fax: 08326 / 94 06
E-Mail: gemeinde@bolsterlang.de

 

Gemeindewappen

In der Markung der Gemeinde Bolsterlang hatte das Oberallgäuer Adelsgeschlecht der Herren von Mühlegg, deren Wappen einen gespaltenen Schild zeigte, verschiedene Ansitze (Mühlegg, Gundelsberg und Kierwang). Die in späterer Zeit bedeutsame Beziehung zur Herrschaft Königsegg-Rothenfels wurd im Gemeindewappen durch den rot-goldenen Rautenschild dokumentiert. Die in der Kapelle von Bolsterlang hängende, kunsthistorische bedeutsame Glocke von 1580 gibt dazu als lokales Charakteristikum in die Gemeinde kennzeichnendes Symbol.

Wappenbeschreibung: In von Blau und Rot gespaltenem Schild eine silberne Glocke, die mit einem von Rot und Gold gerauteten Schildchen belegt ist.

 

Die Gemeinde Bolsterlang plant an der Hörnerbahn bis 2019 ein Steinzeitdorf

AB 125 Bewegende Natur – Geschützte Lebensvielfalt

In den nächsten drei Jahren kommt viel Bewegung in die Gemeinden des Naturparks Nagelfluhkette. Mit der großen finanziellen Hilfe durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und der Europäischen Union in Form eines geförderten INTERREG V Projektes für Österreich und Bayern wird in den nächsten Jahren ein touristisches Gesamtkonzept für die Gemeinden des Naturparks entwickelt werden.

Der Kern des Projektes mit dem Titel „Bewegende Natur – Geschützte Lebensvielfalt“ besteht in der Positionierung des Naturparks als die Destination für Naturerlebnistourismus am nördlichen Alpenrand. Dabei soll gezielt das Kultur- und Naturerbe der Region im Hinblick auf eine nachhaltige, grenzüberschreitende touristische Entwicklung gefördert werden.

Um ein authentisches Angebot für den Naturpark zu erschaffen, wird eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehören allen voran die neuen Naturpark Ranger, die sich ständig in der Region bewegen werden und die Ansprechpartner und Gesichter des Naturparks verkörpern. Außerdem wird ein Naturpark Partnerprogramm entwickelt, das als Qualitätsoffensive dient und die herausragenden und besonders nachhaltigen Betriebe der Region miteinbezieht. Ein wichtiger Faktor, für den wir sehr dankbar sind, besteht hierbei in der Unterstützung durch die touristischen Leistungsträger. Nur mit ihrer Hilfe kann auf der Basis von neuen Marketingmedien die Kernidee des Projektes vermittelt und gelebt werden.

Gefördert durch:
Das Projekt „Bewegende Natur – Geschützte Lebensvielfalt“ wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im Bereich des Umweltschutz Projektes „Modellregion Erlebnis Naturtourismus“ und durch die Europäische Union im Rahmen des Programms INTERREG V Bayern – Österreich.

 

 

 

Basisdaten

Bundesland:                     Bayern

Regierungsbezirk:             Schwaben

Landkreis:                        Oberallgäu

Höhe:                               892m ü. NN

Fläche:                             20,3km²

Einwohner:                       1.081 (06/2011)

Bevölkerungsdichte:          53 Einwohner je km²

Postleitzahl:                       87538

Vorwahl:                          08326

KFZ-Kennzeichen:             OA

Bürgermeister:   Rolf Walter

 

Ortsteile

*     Bauhof     *     Dietrichs     *     Gundelsberg     *     Kierwang     *     Obermühlegg     *     Riedle     *     Sonderdorf     *     Untermühlegg

 

Geschichte

Bolsterlang gehörte, bevor es endgültig zu Bayern kam, zu Österreich. Der Ort war Bestandteil der Grafschaft Königsegg-Rotenfels, die 1804 an Österreich vertauscht wurde und im Frieden von Pressburg 1805 an Bayern fiel. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

 

Tourismus

Der Tourismusort Bolsterlang mit seinen 1480 Betten und etwa 200.000 Übernachtungen im Jahr ist noch das typische natürliche Dorf, in welchem den Einwohnern Dorfleben mit Brauchtum und Tradition noch sehr wichtig ist. Touristischer Anlaufpunkt ist die Hörnerbahn Bolsterlang, welche im Sommer den Wanderer bequem auf den Horngrat transportiert, im Winter den Skifahrer ins Skigebiet mit zahlreichen Abfahrtsmöglichkeiten. Der Dorflift im Ortskern mit seinen drei Skischulen und Skischulgeländen ist im Winter das Eldorado für alle Kinder. Weitere Informationen unter www.bolsterlang.de